Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d447674118/htdocs/wp-includes/post-template.php on line 293

«

»

Wechselseitiger forderungsverzicht Muster

Nach Prüfung der Bemerkungen hat die FAA beschlossen, Änderungen am Regulierungstext vorzunehmen, um die Absicht dieser Regelsetzung und Kapitel 509 beizubehalten. Dementsprechend verlangen die Art. 440 Abs. 17 Buchstabe b und c), dass jeder Kunde den gegenseitigen Verzicht auf Anspruchspflichten auf die Auftragnehmer und Unterauftragnehmer des Kunden ausdehnt. Der gegenseitige Verzicht auf Ansprüche setzt voraus, dass die Auftragnehmer und Unterauftragnehmer jedes Kunden auf Ansprüche verzichten und diese freigeben, die Verantwortung übernehmen, schadlos halten und andere in der Verzichtserklärung identifizierte Parteien, einschließlich des Lizenznehmers oder der Genehmigungsfirma, entschädigen. Diese Regel verpflichtet den Lizenznehmer oder Permittee, jeden Kunden der ersten Klasse und jeden Teil 440 Kunden ausdrücklich, den gegenseitigen Verzicht auf Anspruchsanforderungen auf seine Auftragnehmer, Subunternehmer und Kunden auszudehnen. Obwohl die beiden Regelungen in Bezug auf die Entschädigung für das Versäumnis einer Partei, die Cross-Waiver-Anforderungen auf ihre Auftragnehmer und Unterauftragnehmer auszudehnen, unterschiedlich zu sein scheinen, bleibt die Rechtswirkung der verschiedenen Crosswaivers unverändert. Der FAA-Kreuzverzicht verlangt ausdrücklich eine Entschädigung [7] für die Folgen des Versäumnisses einer Partei, die Anforderungen “abzufließen”. FAA Cross-Waiver zu Abs. 5(b) (Kundenentschädigung für Ansprüche, die von ihren Auftragnehmern und Unterauftragnehmern geltend machen). SpaceX stellt fest, dass aufgrund der Verpflichtungen, die jede Partei im Rahmen der verschiedenen Crosswaivers annimmt, die Nichterweiterung der Anforderungen auf verbundene Unternehmen nach wie vor zu einer Pflicht führt, die anderen Parteien für den Ausfall zu entschädigen, selbst wenn die Pflicht nicht ausdrücklich ist. Die staatlichen Gerichte haben seit langem anerkannt, dass, wenn eine besondere Beziehung zwischen den Parteien besteht, auch wenn es keine ausdrückliche Zusage zur Entschädigung gibt, eine Entschädigungspflicht entstehen kann.

Dies gilt für die Entschädigung von Forderungen der Arbeitnehmer. Siehe z.B. Howard Univ. v. Good Food Svcs., Inc., 608 A.2d 116, 1124 (DC 1992) (besondere Beziehung kann gefunden werden, wenn ein laufendes Vertragsverhältnis besteht); Rucker Co. v. M&P Drilling Co., 653 P2.2d 1239, 1242 (Okl. 1982) (wenn die Absicht der Parteien eines Vertrages klar ist, dass eine Partei nicht für Schäden haftbar gemacht werden kann, ist es irrelevant, die Beziehung als entlastend oder freiziehend zu bezeichnen, und die Ergebnisse sind identisch).

Siehe auch 100 ALR 3d 350. Im Jahr 1988 verlangte der Kongress im Rahmen eines umfassenden Systems zur finanziellen Verantwortung und Risikoteilung, das die Startteilnehmer und die US-Regierung vor den Risiken katastrophaler Verluste und Rechtsstreitigkeiten schützt, dass alle Teilnehmer des Starts sich darauf einigen, auf Ansprüche gegeneinander wegen ihrer eigenen Sachschäden oder Verluste zu verzichten und Verluste ihrer eigenen Mitarbeiter zu decken. 51 U.S.C. 50915(b). Dieser Teil der Regelung sollte die Startteilnehmer von der Last des Abschlusses einer Sachversicherung entlasten, indem jede Partei für den Verlust ihres eigenen Eigentums verantwortlich ist, und das Universum der Forderungen, die sich aus einem Start ergeben könnten, begrenzen.