Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d447674118/htdocs/wp-includes/post-template.php on line 293

«

»

Schulden vergleich anbieten Muster

Nach Angaben des U.S. Bureau of Public Debt hatten die Vereinigten Staaten in den Jahren 2015 und 2017 schuldenquote von 104,17 % bzw. 105,4 %. Um diese Zahlen zu relativieren, lag die höchste Schuldenquote der USA 1946 bei 121,7 %. Der Schuldenstand sank allmählich von seinem Höchststand nach dem Zweiten Weltkrieg, bevor er in den 1970er Jahren zwischen 31 % und 40 % erreichte und 1974 einen historischen Tiefstand von 31,7 % erreichte. Die Quoten sind seit 1980 stetig gestiegen und dann stark gestiegen, nach der Subprime-Immobilienkrise von 2007 und der anschließenden Finanzkrise. Was den Grad der Verschuldung über die Einkommensgruppen hinweg betrifft, so steigt in den meisten Ländern der Eurozone die Neigung, mit einkommen gesicherte Schulden zu halten. Diese Neigung ist jedoch wiederum von Land zu Land deutlich unterschiedlich. Die Wahrscheinlichkeit, eine Hypothek zu halten, steigt in Deutschland, Italien oder Luxemburg deutlich stärker an als in den Niederlanden oder in Belgien. Auf der anderen Seite fallen die Hypothekarzinsen entlang der Einkommensverteilung reibungslos. Dies steht im Einklang mit der Hypothese, dass Banken eine relativ höhere erwartete Ausfallwahrscheinlichkeit bei einkommensschwachen und jüngeren Haushalten durch steigende Kreditkosten erzielen. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den Ländern – die verschuldeten italienischen oder luxemburgischen Haushalte im obersten Dezil der Einkommensverteilung zahlen 200 bzw.

55 Basispunkte niedrigeren Zinssatz als verschuldete Haushalte im unteren Dezil, aber diese Unterschiede sind in Belgien oder den Niederlanden vernachlässigbar. Die Schuldenquote ist die Metrik, die die Staatsverschuldung eines Landes mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) vergleicht. Durch den Vergleich dessen, was ein Land mit dem schuldet, was es produziert, zeigt die Schuldenquote zuverlässig an, dass das Land in der Lage ist, seine Schulden zurückzuzahlen. Oft als Prozentsatz ausgedrückt, kann diese Quote auch als die Anzahl der Jahre interpretiert werden, die zur Rückzahlung von Schulden erforderlich sind, wenn das BIP ausschließlich der Schuldentilgung gewidmet ist. Mikrodaten privater Haushalte zeigen auffallende Unterschiede bei den besicherten Schuldenbeständen in den Ländern der Eurozone. Diese Kolumne zeigt neue Belege für die Rolle der Haushaltsmerkmale und der Landesinstitutionen bei der Bilanzierung der beobachteten länderübergreifenden Muster. In Ländern mit längeren Bezugszeiten für Vermögenswerte sind junge oder einkommensschwache Haushalte mit höheren Kreditkosten konfrontiert, was zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit führt, Hypotheken zu halten. Die Überwachung und Kontrolle der Staatsverschuldung ist ein entscheidender Teil der Aufrechterhaltung der Haushaltsdisziplin, die angesichts des dramatischen demografischen Wandels in Europa von entscheidender Bedeutung ist. Insbesondere die alternde Bevölkerung dürfte große wirtschaftliche, haushaltspolitische und soziale Herausforderungen mit sich bringen. Die Maastricht-Verschuldung umfasst nur die folgenden Instrumente: Es gibt ein buckelförmiges Profil der besicherten Schuldenübereignung gegenüber Alterskohortengruppen, bei denen die Neigung, besicherte Schulden zu halten, in der Regel bis zum Alter von 35-44 Jahren steigt und danach abnimmt. Das Ausmaß, in dem die Wahrscheinlichkeit, Schulden zu halten, von Alter zu Alter unterschiedlich ist, ist jedoch von Land zu Land unterschiedlich. In Portugal oder Österreich haben Haushalte mit einem Kopf unter 35 Jahren eine viel geringere Wahrscheinlichkeit, Schulden zu halten als Haushalte im Haupterwerbsalter zwischen 35 und 44 Jahren.

In Ländern wie den Niederlanden oder Belgien hingegen haben junge Haushalte und Haushalte im Haupterwerbsalter zwischen 35 und 44 Jahren eine sehr ähnliche Neigung, Kredite aufzunehmen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass rechtliche Verfahren, die die Einziehung von Sicherheiten bei Nichtrückzahlung verzögern, die Lieferung von besicherten Krediten beeinflussen. Insbesondere reagieren die Banken auf erwartete Verluste aufgrund längerer Rücknahmezeiten, indem sie besicherte Schuldtitel alters- und einkommensübergreifend unterschiedlich bepreisen und jungen haushaltenden Haushalten und Einkommensschwachen relativ höhere Zinsen in Rechnung stellen. Die Erhebung enthält Aufschlüsselungen für den Staat und seine Teilsektoren für die beiden vorangegangenen Kalenderjahre, wobei die Schulden nach Sektoren des Schuldners nach Instrumenten, nach detaillierten Anfangs- und Restlaufzeiten, nach Emissionswährung sowie Garantien, die der Staat nichtstaatlichen Einheiten gewährt, kategorisiert werden.